Großzügigkeit des Ozeans.

"Es ist höchste Zeit, mit den jahrtausendalten Ammenmärchen aufzuräumen, wonach Glück, Glücklichkeit und Glücklichsein erstrebenswerte Ziele sind". Paul Watzlawick

Nachdem die Wiederaufnahme der Portalfunktion neue Akzente ins Spiel gebracht hat...häuften sich die Telefone...wieso der neue Trend bei uns eher gegen die Kooperation ausfallen würde...

Hm...
An und für sich richtet sich unser neuer Erfahrungswert nicht "gegen" sondern "für" etwas.

Wir sind für die positiven Entwicklungen..dazu gehört auch ein gewisses Quantum an der ungestörten Eigendynamik...

Vielleicht ein Beispiel dazu.

Brain Club. Großzügigkeit des Ozeans.

Einer meiner Freunde führte mir seinerzeit eine sehr aufschlussreiche Anekdote an.
Stellen Sie sich vor, sie erwarten einen "hohen Besuch", dazu müssten Sie auch Ihre (erwachsenen) Kinder mit einspannen.
Sagen wir mal... Ihre Tochter hat sich verpflichtet das Abendbrot vorzubereiten; Ihr Sohn wollte auf der Veranda aufräumen.
Sie selber widmen sich den anderweitigen Aufgaben.

Brain Club. Großzügigkeit des Ozeans.

Direkt vor dem festlichen Treffen finden Sie (unerwartet) auf dem Esstisch zwei ärztliche Atteste: eins vom Psychotherapeuten (bezogen auf Ihre Tochter) und eins vom Orthopäden (bezogen auf Ihren Sohn), aus denen in etwa hervorgehet, dass es den beiden Sprösslingen doch nicht möglich wäre, angemessen an den Vorbereitungen teilzunehmen.
Ihr Besuch steht vor der Tür; Ihre Kinder sind "amtlich" entschuldigt...

"Nicht allen gelingt der Trick der spontanen Selbstbegeisterung". Paul Watzlawick.

Brain Club. Großzügigkeit des Ozeans.

Nichtsdestotrotz. Entschuldigt ist nicht gleich erledigt.
Nicht mal auf dem Papier.

Naja, wir wollen nicht den Anspruch erheben, die Vollkommenheit "der besten aller Welten" (in etwa im Sinne des "Candide" von Voltaire) inne zu haben, allerdings... wir bekennen uns zum Begriff des Fair-Plays.
Im Rahmen gewisser Teams oder Communities setzen wir ein gewisses Quantum an Morale respektive das Verantwortungsgefühl voraus...

Brain Club. Großzügigkeit des Ozeans.

Ähnliche Situationen kennen wir aus dem Leben alle... Die Familie kann man sich nicht mehr auswählen... Wir können allerdings den Umfang der Kontakte neu definieren...
Es geht primär nicht mal um den s.g. gegenseitigen Nutzen im Rahmen einer Community.
Die Community basiert primär nicht auf dem Leistungsaustausch; sondern auf der gemeinsamen Lebensphilosophie. Auf der Bekennung zu gewissen Werten und Zielvorstellungen.

Vielmehr kommt es dann auf das "gute" Gefühl an; sollten wir irgendeinem Problem begegnen... da sind wir nicht alleine.
Da wird es uns zumindest mit einem "guten" Rat weitergeholfen.

Wenn man allerdings von den vermeintlichen Freunden/ zukünftigen Communitymitgliedern ein Kooperationsangebot bekommt und anschließend... kommt es zu den massiven Verlusten ggf. zu einer relevanten Störung bei der Umsetzung der eigenen Projekte. Man wird abgelenkt, gelinkt... Es ist einfach traurig.
Vielleicht sogar.. tückisch bis hinterlistig.

Wir haben alle einen gewissen Maß an der moralen Verantwortung auch für die Pflichten, die wir freiwillig aufnehmen.
Das Morale kann mit einem ärztlichen oder technischen Attest nicht abgegolten werden.

Lassen wir für einen Augenblick das vermeintliche Morale auf der Seite.
Schauen wir für einen Moment der Wahrheit ins Auge.

Ein Wort zu manchen unserer Mitmenschen.
Nicht wenige sind "Nihilisten". Sie erkennen keine Werte und meistens auch kein Gesetz (falls überhaupt eins - dann das Strafgesetz...).
Sie leben meistens in den Tag und folgen blind dem Ruf des heiligen "Zasters".

Was ist mit den leitenden Lebensvorstellungen?

Brain Club. Großzügigkeit des Ozeans.
Brain Club. Großzügigkeit des Ozeans.

Die meisten der Handlungen (von Nihilisten und vielen anderen Chaoten), wo wir unter den Folgen sehr schmerzhaft leiden... befinden sich aber ("rechtlich" gesehen) in der "Grauzone". Das Morale selber - können Sie nicht einklagen...

Jetzt vielleicht ein Wort zu uns.
Wieso können wir dann die Schwingungsdifferenz nicht rechtzeitig erkennen...?

Die Antwort ist banal: manche tarnen sich halt gut... Sie "imitieren" die Gemeinsamkeiten, um unsere Dienste (kostenlos) in Anspruch zu nehmen; sie reden von Gefühlen, von "der großen Familie", von den gemeinsam zu verfolgenden Zielen...
Fallen sie dabei nicht auf... Manchmal schon.

Wieso fallen wir darauf ein...?

"Man kann die Welt nur nach dem verstehen, was man erlebt" Antoine de Saint-Exupéry.

Ist es ein Fehler, die tückischen Egoisten auf dem Schoß der eigenen Community nicht zu vermuten...
Damit wird natürlich nicht behauptet: wir wären die "Guten", die anderen die...
Vielmehr wird eher die Tatsache zum Ausdruck gebracht, die Vereinbarungen sind dafür da, um eingehalten zu werden... jenseits sämtlicher Beschönigungen etc..(hierzu empfehlen wir Ihnen unseren Blog über die Anspruchsneurosen).

Was ist mit der Verantwortung für unsere eigenen Gefühle?

Sollte nämlich die Entwicklung zeigen...dass es mit dem "Hilfeangebot" nur eine Ausnutzung unseres "Community-Geistes" gemeint war... da entsteht ein ganz besonderes Gefühl...
Sie sehen dabei die "materiellen" Profite der vermeintlichen Freunde, ihren eigenen seit Monaten massiv gestörten Tagesablauf... und Sie bekommen es zum Schluss indirekt zu hören... es war doch vertraglich im Detail nicht vereinbart...
Die Gefühle haben eine gewisse einmalige Eigenschaft.
Sie lassen sich weder genau erzählen noch nachvollziehen.

Sie werfen auch meistens einen langen Schatten und zwar nicht nur auf den momentanen Gemütszustand. Es hat viel mit solchen Erfahrungen und innigen Werten zu tun, wie: Enttäuschung, Schuld, Leiden, Verbitterung, Erfahrung von Verrat...

Brain Club. Großzügigkeit des Ozeans.

Jede Verletzung hinterlässt die Spuren in unserer Seele, auch in unserer "energetischen" Struktur... Wir fühlen uns öfters zu wenig geschützt und ziehen unbewusst die Mauern hoch...
Unglücklicherweise.... über die zu hohen Mauern kann das "innere Kind" in uns schlecht voller Optimismus auf die Welt gucken...

Brain Club. Großzügigkeit des Ozeans.

Der s.g. Erfahrungswert trägt aktiv zu Mitgestaltung unserer Glaubenssätze bei.. die könnten beim Aufrechterhalten der "gut implementierten" psychischen Traumas schon maßgeblich unseren Blick in die Zukunft vorfiltrieren... Im Klartext: einschränken.

Wie steht es den um unseren Erfahrungswert?
Der ist allenfalls reifer geworden.

Es ist als ob wir aus einem Traum aufwachen würden. Einem Traum von der wahren Freundschaft und dem gemeinsamen Weg in eine bessere Zukunft.

Noch welche Fragen zu Kooperation?

Release 2013.03.26. Rev.2015.03.21.

"Are you jealous of the ocean´s generosity?
Why would you refuse
to give this joy to anyone?

Fish don´t hold the sacred liquid in cups!
They swim the huge fluid freedom"

Rumi

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!

Share This

Share this post with your friends!

Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail

Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail

Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse an und erhalten Sie alle Neuigkeiten von unserem Team.

Schauen Sie in Ihr Postfach!